FOODCHAIN ID LANCIERT NEUEN GLOBALEN STANDARD FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG REGENERATIVER LANDWIRTSCHAFT

Der Business-to-Business-Standard sorgt für unabhängige Glaubwürdigkeit im Hinblick auf die Fortschritte eines landwirtschaftlichen Betriebs im Bereich der regenerativen Anbaumethoden, um die Erwartungen der Lieferkette zu erfüllen.

FAIRFIELD, Iowa, 17. Oktober 2023 – FoodChain ID, einer der weltweit führenden Anbieter von Zertifizierungen für Lebensmittelsicherheit, Nachhaltigkeit und Produkte, kündigt heute einen neuen globalen Standard für die Zertifizierung von regenerativen landwirtschaftlichen Praktiken an, um Landwirte und ihre Kunden bei der Entwicklung hin zu einer nachhaltigeren Lieferkette zu unterstützen.

Der Regenerative Agriculture Standard von FoodChain ID ist ein unabhängiger, globaler Business-to-Business-Zertifizierungsstandard für jede Art von Landwirtschaft, sei sie konventionell oder biologisch, der Umweltelemente und die Bodengesundheit und das Landmanagement betreffende Anforderungen im Zusammenhang mit regenerativer Landwirtschaft.

Der neue Standard wurde von Cosmocert S.A., einem Unternehmen von FoodChain ID, in Zusammenarbeit mit Agronomen, Landwirten, Akademikern und der Industrie nach den Prinzipien der ISO 17065 entwickelt und gilt für Lebensmittel, Fasern und andere landwirtschaftliche Produkte. Es werden Zertifizierungsstufen für regenerative Prinzipien geboten, die von „under conversion“ bis zu „full expert“ reichen und es den Landwirten ermöglichen, auf ihrem Weg hin zu regenerativeren Praktiken Fortschritte zu machen.

Das Ziel regenerativer Landwirtschaft ist es, gesunde Böden zu gewährleisten, die Biodiversität zu erhöhen, das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen und die Beschleunigung des Klimawandels abzumildern, und gleichzeitig den Landwirten zu ermöglichen, ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen. Diejenigen, die regenerative Landwirtschaft betreiben, versuchen, mechanische Eingriffe und den Einsatz von Betriebsmitteln wie Pestiziden zu minimieren, die dem Boden, der organischen Substanz, den Wassersystemen und lebenden Organismen schaden können.

„Unser neuer Regenerative Agriculture Standard ist der jüngste Meilenstein in der langen Geschichte von FoodChain ID im Hinblick auf die Förderung einer transparenten und nachhaltigen Lebensmittelversorgungskette“, erklärt Dr. Chetan Parmar, SVP von FoodChain ID für technische Dienstleistungen in Europa und Asien. „Der Standard sorgt nicht nur für Transparenz in der Wertschöpfungskette mit Produktkettenprinzipien und Audit-Flexibilität im Zusammenhang mit anderen Standards oder Zertifizierungssystemen, sondern verschafft den Landwirten auch Anerkennung, wenn sie Fortschritte hin zu vollständig regenerativen Praktiken machen.“

„Im Zuge der Suche der Lebensmittelindustrie nach neuen Möglichkeiten, sich gegen den Klimawandel zu wappnen, kommt der regenerativen Landwirtschaft eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer nachhaltigeren Lieferkette und der Begrenzung der Umweltauswirkungen der Landwirtschaft zu“, fügt Kostas Diamantopoulos, CEO von Cosmocert, hinzu. „Dieser neue globale Zertifizierungsstandard wird den Landwirten helfen, sich auf neue Initiativen vorzubereiten, mit denen sich das Lebensmittelsystem in Richtung Dekarbonisierung bewegt, wie z.B. den CO2-Emissionsmarkt, während gleichzeitig die regenerativen Anbaumethoden zum Wohle der Menschen und des Planeten ausgeweitet werden.“

Der Regenerative Agriculture Standard von FoodChain ID ist anwendbar auf einzelne Erzeuger oder Erzeugergruppen innerhalb eines beliebigen Agrarsystems sowie auf Verarbeitungs- und Handelsunternehmen für die Rückverfolgbarkeit der Produktkette.

Wenn Sie mehr über den neuen Standard erfahren möchten, besuchen Sie bitte: FoodChain ID Regenerative Agriculture Standard

RESEED UND FOODCHAIN ID KÜNDIGEN EINE ZUKUNFTSWEISENDE PARTNERSCHAFT AN, DIE DIE TRANSPARENZ BEI NACHHALTIGEN PRAKTIKEN IN DER GLOBALEN AGRAR- UND LEBENSMITTELVERSORGUNGSKETTE FÖRDERT