GMO Testing

Praxisbeispiel: Zott SE & Co. KG

„Seit fast zwei Jahren arbeiten wir mit FoodChain ID Testing zusammen und wir haben das Unternehmen als zuverlässigen und kompetenten Partner bei der Analytik und Bewertung von Futtermitteln, die für die Produktion von „ohne Gentechnik“ Milch vorgesehen sind, kennen gelernt. Die analytischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen, die FoodChain ID Testing anbietet, dienen uns als Grundlage für den rechtmäßigen Einsatz von Futtermitteln und damit für die gesetzeskonforme Auszeichnung der ZOTT Produkte „ohne Gentechnik“. Den Mitarbeitern von FoodChain ID Testing danken wir für ihre aktive, freundliche Unterstützung und ihr starkes Kundenorientiertes Handeln. Wir hoffen, dass unsere künftige Zusammenarbeit genauso erfolgreich und kooperativ sein wird, wie bisher.“

Christine Weber, Geschäftsführende Direktorin Zott SE & Co. KG
www.zott.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 7. Mai 2012 fand die offizielle Verleihung des “Ohne GenTechnik” Siegels durch den Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) an die Genuss-Molkerei ZOTT für ihren Premium-Marke Zottarella statt.
Honig Analysen

Honig und Nahrungsergänzungsmittel, die Pollen von GVO-Pflanzen enthalten, dürfen innerhalb der EU nur dann in Verkehr gebracht werden, wenn der betroffene GVO in der EU als Lebensmittel zugelassen ist.

Produkte mit Pollen nicht EU-zugelassener GVOs, unterliegen der Null-Toleranz und sind nicht verkehrsfähig.

FoodChain ID Testing bietet Ihnen:

  • Allgemeines GVO Screening zur Überprüfung, ob grundsätzlich GV-Pollen in der Probe vorhanden sind.
  • GVO Identifikation zur Überprüfung, welche EU-zugelassenen oder nicht zugelassenen GV-Pollen in der Probe enthalten sind.

Zusätzliche Informationen sowie Preise erhalten Sie telefonisch bei unserem Kundenservice unter +49 (821) 74776–35 oder per eMail unter info@genetic-id.de .

 

Link: Urteil des EuGh vom 6. September 2011 in der Rechtssache C‑442/09

Informationen zur EU Verordnung 619/2011 Neue Handhabung der „Null-Toleranz“ bei Futtermitteln und die möglichen Auswirkungen auf Lebensmittel

Mit Inkrafttreten der neuen EU Verordnung 619/2011, wurde am15. Juli die „Technische Nachweisgrenze“ von 0,1% für bestimmte in der EU nicht-zugelassene GVOs in Futtermitteln eingeführt. Ziel ist es den Import von Futtermitteln aus Ländern wie Argentinien, Brasilien und den USA zu erleichtern.

In den vergangen Jahren wurden immer wieder Schiffladungen von Soja oder Mais aufgrund von Verunreinigungen mit nicht zugelassenen GVOs zurückgewiesen. Aufgrund der EU Verordnung 1829/2003 gilt für solche GVOs die „Null-Toleranz“. Solche Rohstoffe oder Produkte dürfen innerhalb der EU nicht vermarktet werden.

„Ohne Gentechnik“ Kennzeichnung

FoodChain ID Testing ist das erste GVO-Analyselabor, welches im Verband Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG), dem Industrieverband für Lebensmittel „Ohne Gentechnik“, als Mitglied vertreten ist.

Das durch den VLOG kontrollierte, offizielle „Ohne Gentechnik“ Siegel ermöglicht es den Konsumenten, Lebensmittel zu identifizieren, die ohne gentechnisch veränderte Organismen hergestellt wurden und somit die gentechnikfreie Landwirtschaft zu unterstützen.

Der Verband Lebensmittel ohne Gentechnik wurde am 23. März 2010 in Berlin mit 32 Mitgliedern im Beisein von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner gegründet, diese hatte das „Ohne Gentechnik“ Programm und Siegel im August 2009 eingeführt. Die Mitgliederliste des VLOG umfasst Bauern, ebenso wie auch eine der größten Molkereien der Welt.

Der Trend zu GVO freien Produkten geht ungehindert weiter. Im September 2010, startete einer der größten Einzelhändler Deutschlands eine Eigenmarke für Molkereiprodukte, hergestellt aus Milch von Kühen die im Rahmen der „Ohne Gentechnik“ Kennzeichnung ohne GVO Futter aufgezogen wurden.

Diese Maßnahmen spiegeln die Ergebnisse der 2009 durch die forsa Gesellschaft getätigten Umfrage wieder, in der 73% der Deutschen Konsumenten Produkte bevorzugen würden die das „Ohne Gentechnik“ Label tragen.

Als eines der weltweit erfahrensten GVO Analyselabore, kann FoodChain ID Testing Ihrem Unternehmen helfen kosten-effiziente Probennahme- und Untersuchungspläne, Rückverfolgbarkeitsysteme sowie Qualitätskontrollstrategien zu erstellen um die Anforderungen der „Ohne Gentechnik“ Kennzeichnung entsprechend der VLOG Vorgaben zu erfüllen.

Für weiterführende Informationen wie FoodChain ID Testing auch Ihrem Unternehmen helfen kann von der „Ohne Gentechnik“ Kennzeichnung zu profitieren, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.
Email: info@genetic-id.de
Tel: +49 (821) 74776-30

Weitere GVOs

Weitere angebotene GVO Testparameter von weniger verbreiteten GVOs:

Luzerne

Screening Qualitativ* Quantitativ* EU Zulassung
J101 J163 (Roundup Ready) X X Nein

Papaya

Screening Qualitativ* Quantitativ* EU Zulassung
55-1, 63-1 X Nein
X17-2 X Nein

Zucchini

Screening Qualitativ* Quantitativ* EU Zulassung
Upjohn ZW20 X Nein
Asgrow CZW-3 X Nein

Tabak

Screening Qualitativ* Quantitativ* EU Zulassung
C/F/93/08-02 X Nein
Vector 21-41 X Nein

Tomate

Screening Qualitativ* Quantitativ* EU Zulassung
Agritope 35 1 N X Nein
DNA Plant Tech 1345-4 X Nein
Calgene FLAVR SAVR X Nein
Monsanto 8338 X Nein
Monsanto 5345 X Nein
Zenecca B, Da, F X Nein

*event- und/oder konstrukt-spezifischer Nachweis. 

Bitte beachten Sie, dass dies nur einen Auszug der bei FoodChain ID Testing verfügbaren Parameter darstellt. Unsere Forschungs & Entwicklungsabteilung entwickelt kontinuierlich neue Nachweisverfahren. Bitte kontaktieren Sie unseren Kundenservice, wenn der von Ihnen gesuchte Parameter nicht aufgelistet ist.

Share This