DNA-Barcoding

DNA Barcoding ist ein Analyseverfahren zur Artenidentifizierung mittels einer DNA-Sequenz in einem kurzen und standardisierten Bereichs eines Gens, dem – „Barcode“.

Bei dem relevanten Genbereich handelt es sich um einen ~650bp langen Abschnitt des mitochondrialen Cytochrom-c-Oxidase 1 Gens (COI), welches in nahezu allen Tierarten vorhanden ist.

Wie funktioniert DNA Barcoding?

Nach der DNA Extraktion wird der COI Bereich mit Hilfe der PCR amplifiziert. Das DNA-Produkt wird sequenziert und die erhaltene Sequenz wird in den BOLD (Barcode oLife Data systems) und den GeneBank Datenbanken abgefragt. Durch den Abgleich mit den dort hinterlegten Sequenzen kann die Spezies identifiziert werden.

Worin bestehen die Vorteile?

 

Andere Methoden (z.B. Spezies-spezifische PCR) benötigen mehrere Tests und sind daher weitaus weniger kosteneffizient, wohingegen das Barcoding eine Identifizierung mit nur einem einzigen Test liefert.

Zahlreiche Initiativen, wie z.B. FISH-BOL und Mammal Barcode of Life, erweitern fortlaufend die BOLD Datenbanken um weitere Sequenzen. Derzeit sind über 77000 Spezies in den Datenbanken formell charakterisiert. Aufgrund der Zielsetzung, alle Tierarten der Erde mittels Barcode zu charakterisieren, ist zu erwarten, dass die Zahl der erfassten Spezies in den kommenden Jahren deutlich ansteigt.

Nützliche Links

Share This