Costco-Audits

Lake with mountain background

Betriebsstätten, die verzehrbare Produkte für Costco herstellen oder liefern, sind verpflichtet, sich einem Costo-Audit zu unterziehen. Dies umfasst Betriebe, die Erzeugnisse tierischer Herkunft (z. B. Eier und Milch), Frischwaren oder Lebensmittelverpackungen produzieren, ebenso wie Werke, die an der Lagerung und Distribution von Produkten im Costco-Sortiment beteiligt sind. Das Prüfverfahren wird von Costcos Revisionsabteilung gesteuert, wobei die Anforderungen an Zulieferer in Sachen Lebensmittelsicherheit in Costcos Spezifikationsdokument Food Safety Audit Expectations dargelegt sind.

FoodChain ID Certification ist eine von Costco zugelassene Zertifizierungsstelle, die derzeit von der GFSI anerkannte Zertifizierungsprüfungen, GMP-Audits (Good Manufacturing Practice bzw. gute Herstellungspraxis) sowie Prüfungen von kleinen Zulieferbetrieben in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Einzelhändlers durchführt.

Lieferanten, Hersteller und Lager-/Distributionsbetriebe müssen die Bewertung durch eine von Costco zugelassene Zertifizierungsstelle sicherstellen, wenn die Zertifizierung nach einem von der GFSI anerkannten Zertifizierungsprogramm durchgeführt wird. Dies beinhaltet die Bewertung anhand der im jeweiligen Costco-Nachtrag dargelegten Kriterien. Darüber hinaus müssen Betriebsstätten die Mindestbewertung erreichen, die in den Handbüchern zu den Auditerwartungen für ihr jeweiliges Programm festgelegt ist. Von der GFSI anerkannte Programme, die durch FoodChain ID Certification zertifiziert und von Costco akzeptiert werden (einschließlich der geforderten Mindestbewertung bei der Zertifizierung), sind:

  • British Retail Consortium (BRC): Grad B oder höher
  • A.P.: Bestanden
  • Safe Quality Foods (SQF): 85 % oder höher

Betriebe, die die Mindestbewertung nicht erreichen, müssen sich innerhalb von 60 Tagen nach dem GFSI-Audit einer eintägigen GMP-Prüfung unterziehen. Dabei werden unter anderem die Korrekturmaßnahmen für Konformitätsabweichungen beim GFSI-Audit überprüft.

Sind Sie nach einem von der GFSI anerkannten Programm zertifiziert und brauchen nun den Costco-Nachtrag? Setzen Sie sich mit FoodChain ID Certification in Verbindung, um Ihre nächste Prüfung zu planen.

Costco gliedert Produktlieferanten für die Zwecke von Lebensmittelsicherheitsprüfungen in zwei Gruppen: Zulieferer, die Erzeugnisse auf dem Feld verpacken, und Lieferanten, die Erntegut für die weitere Verpackung oder Verarbeitung an eine andere Einrichtung schicken. Die jährlichen Auditanforderungen unterscheiden sich je nach Betrieb (d. h. auf dem Feld verpacktes Erntegut oder Einrichtung).  Betriebsstätten müssen sich in Bezug auf die Anforderungen Costcos bewerten lassen, während die Einrichtung voll betriebsfähig ist. Konkrete Anforderungen und zugelassene Programme/Zertifizierungsstellen sind in Costcos Handbuch über Erwartungen für Sicherheitsaudits im Lebensmittelbereich Produce Food Safety Audit Expectations aufgeführt.

Landwirtschaftliche Betriebe, die Erntegut auf dem Feld verpacken, müssen sich in jeder Anbausaison einem Grower Food Safety Audit (Lebensmittelsicherheitsaudit für Erzeuger) gemäß einem von Costco anerkannten Programm unterziehen. Das Audit muss von einer von Costco zugelassenen Zertifizierungsstelle durchgeführt werden, die Ergebnisse werden von Costco-Mitarbeitern im Bereich Lebensmittelsicherheit geprüft. In ähnlicher Weise sind Erntehelfer eines Betriebs, der Erzeugnisse auf dem Feld verpackt, während der Ernte der Anbausaison in Bezug auf die Kriterien für ein Harvest Crew Food Safety Audit(Lebensmittelsicherheitsaudit für Erntehelfer) zu bewerten. Bei der Ernte von verschiedenen Erzeugnissen sind möglicherweise mehrere Prüfungen der Erntehelfer notwendig, wenn bei den unterschiedlichen Erzeugnissen verschiedene Erntepraktiken zum Einsatz kommen.

FoodChain ID Certification ist für die Auditierung von Betrieben, die Erzeugnisse auf dem Feld verpacken, nach dem GLOBALG.A.P. Integrated Farm Assurance (IFA)- und dem SQF-Zertifizierungsstandard mit dem erforderlichen Costco-Nachtrag zugelassen.

Einrichtungen für Erntegut – wie Packereien, Verarbeiter, Kühlanlagen, Kaltlager und Auslieferungslager – müssen sich jedes Jahr einer unabhängigen Lebensmittelsicherheitsprüfung durch eine Costco-Zertifizierungsstelle gemäß anerkannten Programmen für Einrichtungen unterziehen. Unabhängig vom gewählten Programm der Betriebsstätte muss der Plan für die Lebensmittelsicherheit eine Lieferkettenkomponente beinhalten, die den/die Produktlieferanten der Einrichtung überwacht, um die Erfüllung der Auditerwartungen Costcos an Anbau- und Erntebetriebe zu gewährleisten. Im Falle von Erzeugnissen, die nicht auf dem Feld verpackt werden, kann die Einrichtung anerkannte Programme und Zertifizierungsstellen für ihre Lieferanten bestimmen, um Anbau- und Ernteanforderungen zu erfüllen. Diese müssen nicht von Costco zugelassen sein. Die Verifizierung der Lieferantenkontrolle nach den Erwartungen Costcos wird im Rahmen der Lebensmittelsicherheitsprüfung der Einrichtung bewertet.

FoodChain ID Certification ist für die Durchführung von BRC- und SQF-Zertifizierungsprüfungen mit dem erforderlichen Costco-Nachtrag in Einrichtungen für Erntegut zugelassen.

Prüfungen zur Erfüllung der Costco-Anforderungen an Lieferanten werden mit einer von Costco zugelassenen Zertifizierungsstelle geplant. FoodChain ID Certification ist für die Durchführung der folgenden Prüfungen von Costco-Lieferanten zugelassen. Kontaktieren Sie uns, um einen Antrag zu erhalten und die ersten Schritte in die Wege zu leiten.

  • Von der GFSI anerkanntes Zertifizierungsaudit mit Costco-Nachtrag (einschließlich Standards für Lebensmittelsicherheit, Verpackung und Lagerung/Distribution)
  • Unangekündigtes Lebensmittelsicherheits- und Qualitätsaudit (GMP) – für Betriebsstätten, die nicht nach einem von der GFSI anerkannten Programm zertifiziert sind
  • Prüfungen von kleinen Zulieferbetrieben – für Betriebsstätten mit weniger als 25 Mitarbeitern, die noch keine Erfahrung mit unabhängigen Audits besitzen. Diese Prüfung gilt nur einmalig und ist dann auf ein GMP-Audit oder eine von der GFSI anerkannte Zertifizierung auf jährlicher Basis umzustellen.

Nach Planung und Durchführung des angefragten Audits steuert FoodChain ID Certification die Auditberichterstattung in der diesbezüglichen Costco-Datenbank. Es werden Berichte über Korrekturmaßnahmen (Corrective Action Reports, CARs) durch die Betriebsstätte zur Behebung von Konformitätsabweichungen während der Prüfung benötigt. CARs sind innerhalb des vorgegebenen Zeitraums in der entsprechenden Datenbank hochzuladen. Für Produktlieferanten werden Auditergebnisse und CARs in Azzule hochgeladen. Für alle anderen Zulieferer werden Auditergebnisse und CARs in TraQtion hochgeladen.

Beginnen Sie heute mit Ihre Reise zur Zertifizierung

Teal banner
Share This